Werbung

Wie viele von euch bereits mitbekommen haben, wird aktuell lautstark das Thema "Werbung", und wie man damit umzugehen hat, diskutiert. Die Verunsicherung unter den Bloggern ist mittlerweile groß, da die Umsetzung nicht so durchsichtig ist, wie wir "Nichtjuristen" es eigentlich bräuchten. Aus diesem Grund deklariere ich zukünftig bestimmte Details meiner Rezensionen, auch wenn ich keinerlei kommerziellen Zweck damit verfolge und auch noch nie eine monetäre Gegenleistung dafür erhalten habe. Aber ihr wisst ja: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Alternativ bliebe mir, aus Angst meinen Blog zu schließen! Da jedoch mein Herz daran hängt,
kennzeichne ich hiermit gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Inhalte als Werbung:
In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.

Mittwoch, 15. November 2017

[Rezension] Die letzte Erkenntnis

Quelle: Amazon
Die letzte Erkenntnis 
von Bernadette Calonego   

Erscheinungstermin: 17. Oktober 2017 
Taschenbuch, 18,6x12,6cm
396 Seiten
ISBN: 978-1542048521

D: 9,99 €  
ebook D: 3,49 


Verlag: Amazon - Edition M









Die Autorin

Bernadette Calonego wurde in der Schweiz geboren und wuchs am Vierwaldstättersee auf. Bereits im Alter von elf Jahren veröffentlichte sie ihre erste Geschichte, ein Märchen, in einer Schweizer Zeitung. Nach dem Studium an der Universität Freiburg unterrichtete sie zuerst in England und der Schweiz, später arbeitete sie als Journalistin für die Agentur Reuters und als Auslandskorrespondentin einiger renommierter Zeitungen, wie der Süddeutschen Zeitung. Nach dem Umzug nach Kanada startete sie ihre Karriere als Schriftstellerin und hat seitdem neben Texten in Vogue, GEO und dem SZ-Magazin bereits vier Romane veröffentlicht. Sie lebt in der Nähe von Vancouver.
Mehr über die Autorin können Sie auf www.bernadettecalonego.com erfahren.


Klappentext

Auf der Suche nach dem Mörder seines Bruders stößt der kanadische Regisseur Lester Debuisson auf die Fälle von drei führenden Wissenschaftlern, die scheinbar zufällig im selben Jahr in ihren Heimatländern Schweiz, Deutschland und Italien ums Leben kamen. Er macht sich heimlich nach Europa auf, in der Hoffnung, die Zusammenhänge zwischen den Todesfällen aufzuklären. Bald erkennt er, dass er es mit mächtigen Gegnern zu tun hat.

Tia Brekmann reist auf eine kanadische Pferderanch und will dort mit ihrem Freund Urlaub machen. Sie ist auf der Flucht vor einem Trauma: Ihr Vater war einer der Wissenschaftler und wurde in ihrer Anwesenheit vor ihrer Haustür kaltblütig niedergeschossen. Statt der erhofften Erholung wird sie in verstörende Ereignisse im Umfeld der Ranch hineingezogen, und plötzlich werden die Mörder ihres Vaters auf sie aufmerksam … 

Sonntag, 12. November 2017

[Rezension] Was uns ganz macht

Quelle: Oetinger
Was uns ganz macht 
von Kendra Fortmeyer  

Originaltitel: Hole in the Middle
Originalverlag: Atom, London
Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

Erscheinungstermin: 25. September 2017 
Hardcover, 13,4x20,3cm
336 Seiten, ab 14 Jahren, 
ISBN: 978-3-7891-0845-7

D: 18,99 € | A: 19,60  
ebook D & A: 14,99 


Verlag: Oetinger




Klappentext:

Für die Liebe musst du nicht perfekt sein! Morgan hat ein Geheimnis. Sie ist anders als die anderen und das hat sie siebzehn Jahre für sich behalten. Eines Tages beschließt sie, sich nicht länger zu verstecken und wird unfreiwillig zum Internetstar. Die Medien reißen sich um das vermeintlich unperfekte Mädchen. Im Krankenhaus lernt sie kurz darauf Howie kennen, der buchtäblich ihr perfektes Gegenstück ist. Sie könnten sich gegenseitig heilen, aber können sie sich gegenseitig auch ganz machen?

Einfühlsames Plädoyer wider Perfektionismus und Schönheitswahn. 

Mittwoch, 8. November 2017

[Rezension] Ödland #3 - Die Fabrik am Fluss

Quelle: Lucid Dreams
Ödland #3 - Die Fabrik am Fluss 
von Christoph Zachariae  

Erscheinungstermin: 17. Dezember 2015 
Taschenbuch, 14,0x21,6cm
458 Seiten
ISBN: 978-1522803010

D: 15,99 €  
ebook D: 4,99 


Verlag: Lucid Dreams







Klappentext:

In der Fabrik am Fluss trifft Mega ihren Freund Mark aus dem Keller wieder. Der INDU-Pilot hat sich durchgeschlagen und wurde von der Enklave aufgenommen. Was die Beiden nicht ahnen: In den Salzstollen unter dem alten Förderturm lagern unsichtbare Gefahren.

Während sich Mega in Sicherheit glaubt, bricht im Ödland der Winter an. Hagens Männer kämpfen sich durch die ersten Schneestürme. Sie wollen die Fabrik erobern und hier Quartier beziehen. Selbst für Söldner keine leichte Aufgabe, denn vor den Toren wartet das Wolfsrudel.

Mega und Hagen treffen erneut aufeinander und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Die junge Frau ist noch nicht am Ziel und die Prüfungen, die sie diesmal zu meistern hat, stellen alles in den Schatten, was sie bisher im Ödland durchmachen musste.

Spannend geht es weiter. Das ÖDLAND bleibt ein Ort voll tödlicher Gefahr und dunkler Romantik. 

Sonntag, 5. November 2017

[Rezension] Der Gesang der Nachtigall

Quelle: Königskinder
Der Gesang der Nachtigall 
von Lucy Strange  

Originaltitel: The Secret of Nightingale Wood
Originalverlag: The Chicken House, 2016
Übersetzt von Nadine Püschel

Erscheinungstermin: 29. September 2016 
Hardcover, 13,9x19,2cm
336 Seiten, ab 14 Jahren, 
ISBN: 978-3-551-56041-4

D: 18,99 € | A: 19,60  
ebook D & A: 12,99 


Verlag: Königskinder




die Autorin: 

Lucy Strange hat nach ihrem Studium als Schauspielerin, Sängerin und Geschichtenerzählerin gearbeitet, bevor sie Lehrerin wurde. Jetzt ist sie Schriftstellerin, hat einen preisgekrönten Blog und schreibt für diverse Magazine. Ihr bereits mehrfach ausgezeichnetes Debüt, Der Gesang der Nachtigall, ist ihr erstes Buch bei den Königskindern.   


Klappentext:

England 1919. Seitdem sie und ihre Familie nach Hope House gezogen sind, ist die zwölfjährige Henry ganz auf sich allein gestellt. Mama ist krank, Vater arbeitet außer Landes und Nanny Jane muss sich um Baby Piglet kümmern. Sich selbst und ihren Büchern überlassen, beginnt Henry, ihre neue Umgebung zu erkunden: das große Haus mit seinem vergessenen Dachboden, das geheimnisvolle Licht, das jenseits des Garten durch die Bäume schimmert, und die geisterhaften Schatten, die niemand außer ihr zu sehen scheint. Und auch niemand außer ihr scheint zu merken, in welcher Gefahr ihre Familie schwebt ... 

Dienstag, 31. Oktober 2017

[Rezension] Flugangst 7A

Quelle: Droemer Knaur
Flugangst 7A 
von Sebastian Fitzek  

Psychothriller

Erscheinungstermin: 25. Oktober 2017 
Hardcover, 
400 Seiten,  
ISBN: 978-3-426-19921-3

D: 22,99 EUR 
ebook D: 16,99 EUR


Verlag: Droemer HC







der Autor: 

Sebastian Fitzekgeboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.   


Klappentext:

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...

Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs. 

Montag, 30. Oktober 2017

[Rezension] Nebula Convicto #1 - Der verhangene Rat von London

Quelle: Acabus
Nebula Convicto #1 - Der verhangene Rat von London 
von Torsten Weitze  

ORIGINALAUSGABE

Erscheinungstermin: 07. September 2017 
Paperback, 
408 Seiten,  
ISBN: 9783862825257

D: 16,- EUR 
ebook D: 6,99 EUR


Verlag: Acabus




der Autor: 

Torsten WeitzeJahrgang 1976, ist in Krefeld geboren und  lebt dort auch heute noch. Ursprünglich gelernter Verlagskaufmann zog es ihn nach jahrelangem Leiten einer Pen-und-Paper-Rollenspielrunde unaufhörlich auf die künstlerische Seite des Berufsfeldes. Nun verbringt er seine Freizeit damit, sich neue Welten und Charaktere auszudenken und diesen in seinen Fantasy-Romanen Leben einzuhauchen.
Entspannung findet er beim regelmäßigen Jiu-Jitsu-Training und beim Erlernen der Handhabung traditioneller japanischer Waffen.
Sein Debütroman „Ahren: Der 13. Paladin“ erschien im Februar 2017.   


Klappentext:

Detective Grayson Steel bearbeitet im modernen London die unbequemen Fälle des Scotland Yard. Als er den rätselhaften Tod einer jungen Frau untersucht, stößt er auf Geheimnisse, die normalen Menschen verborgen bleiben.
Er wird in eine Gesellschaft hineingezogen, die verborgen neben der menschlichen Welt existiert; die Nebula Convicto ist durchsetzt von geheimen Räten, magischen Attentaten und Wesen, die eigentlich nur in Fabeln und Mythen existieren sollten. In der magischen Gemeinschaft soll Steel die Rolle eines Sonderermittlers übernehmen und binnen kürzester Zeit ein entführtes Mädchen finden. Rettet er das Kind nicht, bevor ein neuer Anführer der Nebula Convicto gewählt wird, droht die gesamte Welt in einem zweiten Mittelalter zu versinken.
Nur mittels seiner Fähigkeiten als Ermittler und seiner neu entdeckten Kraft, Magie widerstehen zu können, kann sich Steel im Londoner Untergrund zwischen Ghulen, Vampiren und anderen magischen Wesen zurechtfinden. 

Samstag, 28. Oktober 2017

[Rezension] Lieber Daddy Long Legs

Quelle: Königskinder
Lieber Daddy Long Legs 
von Jean Webster  

Originaltitel: Daddy-Long-Legs
Originalverlag: The Century Company, 1912
Übersetzt von Ingo Herzke

Erscheinungstermin: 29. September 2017 
Hardcover, 12,0x19,5cm
256 Seiten, ab 14 Jahren, 
ISBN: 978-3-551-56044-5

D: 18,99 € | A: 19,60  
ebook D & A: 12,99 


Verlag: Königskinder




die Autorin: 

Jean Webster, eigentlich Alice Jane Chandler Webster (1876 - 1916), war eine amerikanische Schriftstellerin und Journalistin und eine Nichte von Mark Twain. Sie studiert Englisch und Ökonomie am Vassar College. Ihr berühmtester Roman ist der Briefroman „Daddy-Long-Legs“. Er wurde mehrfach verfilmt, in viele Sprachen übersetzt, und ist seit 1947 in verschiedenen Ausgaben auch auf Deutsch erschienen.   


Klappentext:

Fast 18 Jahre hat Judy Abbott im Waisenhaus gelebt. Wegen ihrer literarischen Begabung wird sie nun von einem geheimnisvollen Wohltäter aufs College geschickt. Der Mann möchte namenlos bleiben, Judy soll ihm aber jeden Monat einen Brief über ihre Fortschritte schreiben. Voller Begeisterung stürzt sich Judy in dieses unbekannte Leben. Mehr als einmal im Monat schreibt sie „Mr Smith“, denn sie hat ja sonst niemanden auf der Welt, mit dem sie ihre Erlebnisse teilen kann. Briefe voller Witz, über Hüte und Literatur, über neue Freundschaften und immer öfter auch über den sympathischen Jervis Pendleton. 

Donnerstag, 26. Oktober 2017

[Rezension] Kleine Stadt der großen Träume

Quelle: Fischer
Kleine Stadt der großen Träume  
von Fredrik Backman  

Originaltitel: Björnstadt
Originalverlag: Piratförlaget, Stockholm, 2016
Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

Erscheinungstermin: 26. Oktober 2017 
gebunden mit Schutzumschlag, 
512 Seiten,  
ISBN: 978-3-8105-3043-1

D: 19,99 € | A: 20,60  
ebook D & A: 16,99 


Verlag: FISCHER Krüger



der Autor: 

Fredrik Backman, geboren 1981, begann seine Autorenkarriere als einer der populärsten Blogger und Kolumnisten Schwedens. Sein erster Roman »Ein Mann namens Ove« wurde zu einem internationalen Phänomen; die Verfilmung mit Rolf Lassgård wurde mit dem europäischen Filmpreis ausgezeichnet. Auch Fredrik Backmans folgende Romane eroberten die Bestsellerlisten in Deutschland, den USA und vielen anderen Ländern; sein Werk wird in 40 Sprachen übersetzt. Der Autor lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Solna bei Stockholm.   


Klappentext:

Eine kleine Stadt. Ein großer Traum. Der tief bewegende Roman des einfühlsamen Erzählers aus Schweden, der mit seinen Büchern die »New York Times«- und die »Spiegel«-Bestsellerlisten erobert hat. 

Wer glaubt noch an Björnstadt? Es liegt viel zu weit hinter den dunklen Wäldern im Norden. Doch die Menschen hier halten zusammen. Und sie teilen eine Leidenschaft, die sie wieder mit Stolz erfüllen könnte. Die den Rest der Welt an Björnstadt erinnern könnte. Vielleicht sogar Arbeitsplätze bringen, eine Zukunft. Deshalb liegen alle Träume und Hoffnungen nun auf den Schultern ein paar junger Björnstädter. Noch ahnt keiner in der Stadt, dass sich ihre Gemeinschaft über Nacht für immer verändern wird. 

Mittwoch, 25. Oktober 2017

[Rezension] Café Morelli

Quelle: Königskinder
Café Morelli  
von Giancarlo R. Gemin  

Originaltitel: Sweet Pizza
Originalverlag: Nosy Crow Ltd, London
Übersetzt von Gabriele Haefs

Erscheinungstermin: 29. September 2017 
Hardcover, 15,0x21,0cm
272 Seiten, ab 13 Jahren, 
ISBN: 978-3-551-56043-8

D: 16,99 € | A: 17,50  
ebook D & A: 11,99 


Verlag: Königskinder




der Autor: 

Giancarlo R. Gemin wurde als Sohn italienischer Eltern in Cardiff in Wales geboren. "Milchmädchen" ist sein erstes Buch und hat schon zahlreiche Preise bekommen. Wenn er nicht schreibt, hört G.R. Gemin gern Musik, von Jimmy Smith bis Giuseppe Verdi. Der Autor lebt in London.   


Klappentext:

Als der vierzehnjährige Joe erfährt, dass das Café seines geliebten Nonno geschlossen werden soll, ist er entsetzt! Und schwört sich, alles zu tun, damit das nicht passiert. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn die glorreichen Zeiten des "Morelli" scheinen vorüber. Zum Glück aber hat Joe nicht nur den italienischen Dickkopf seines Großvaters geerbt, sondern in seiner Cousine Mimi auch eine raffinierte Köchin, die mit ihren großartigen Gerichten die gesamte Straße in Verzückung versetzt. So weht durch das kleine walisische Viertel bald schon ein Hauch Dolce Vita. Und Joe muss feststellen: Familie, Freunde und die beste Pasta der Welt – manchmal braucht es einfach nur die richtigen Zutaten.